DA HAT DAS RIND NOCH MAL SCHWEIN GEHABT

Heutzutage gibt es viele neue Zuschnitte von Lifestyle-Metzgern, die wie Rockstars daherkommen. Zu den neuen Schnitten zählen z. B. St. Louis Rib (magere Hälfte des Schweinebauchs mit Knochen und Knorpel), Flanksteaks (das entfettete, enthäutete und zugeschnittene Fleisch des Rinderlappens) und Flat Irons (die vorderen flachen beiden Drittel der Blattschulter). Aber die klassischen Produkte bleiben:

  • Filet: Fleisch aus der inneren, kaum beanspruchten Lendenmuskulatur. Dadurch ist Filet besonders zart, mager und feinfaserig.
  • Rib-Eye-Steak: aus dem vorderen Rücken des Rindes. Charakteristisch ist das Fettauge.
  • Roastbeef & Rumpsteak: Fleisch des hinteren Rückens. Roastbeef ist das Stück. Und Rumpsteaks sind aus dem Roastbeef geschnittene Steaks.
  • T-Bone-Steak: wird aus dem Rücken geschnitten und besteht aus dem Roastbeef plus einem kleinen Stück Filet.
  • Tomahawk-Steak: groß, mächtig, dick geschnitten. Sieht aus wie ein indianisches Kriegsbeil.